Rhythmus Atem Bewegung

Informationen zur Übungsweise


Die Lehr- und Übungsweise Rhythmus-Atem-Bewegung nach H.L. Scharing ist ein
eigenständiger Übungsweg der körperlichen Wahrnehmung, Selbsterfahrung und
Selbsterkenntnis.
 
Die Übungen lassen sich nach 7 Prinzipien gliedern:
 
1. Fühlen, wo man ist
2. Fühlen über sich hinaus
3. Bewegung
4. Innere Räume
5. Knochenbewusstsein
6. Üben mit erhöhten Widerständen
7. Hören, was sein soll
 
Die Übungsanleitung orientiert sich an der Anatomie und Physiologie des Skeletts
und richtet von den Füßen her über die Wirbelsäule das ganze Skelett auf und ordnet es.
 
Liegend versuchen die Übenden, im Kontakt mit der Unterlage den Körper zu erfühlen.
Verspannungen und Verhärtungen in der Muskulatur werden erspürt und können sich regulieren.
 
Die angestoßenen Prozesse können dazu verhelfen, zum eigenen Rhythmus zu finden und ein
natürliches Atemgeschehen zuzulassen. Feine innere Bewegung geschieht wie von selbst,
und auch die äußere Beweglichkeit wird gefördert.
 
Es ist bekannt, dass sich seelische Erlebnisse im Körperlichen zeigen und sich der
Muskulatur einprägen. Durch Kontaktübungen können diese Belastungen abgegeben bzw.
umgewandelt werden. Das Üben kann sich auch auf andere Persönlichkeitsbereiche auswirken:
Kontaktfähigkeit, Klarheit, inneres Gleichgewicht,Gelassenheit, Standhaftigkeit, Menschlichkeit…
 
Weitere Informationen zu der Übungsweise finden Sie auch unter www.scharing.de